Denkmalpflege Königstein e.V.

Herzlich Willkommen bei dem Verein für Denkmalpflege Königstein e.V.

Besondere Aufgabe des Vereins ist die Pflege und der Erhalt von Natur- und Kulturdenkmälern oder als denkmalwürdig erachtete, historisch bedeutsame Zeugnisse der Kulturlandschaft sowie die Förderung des Denkmalpflegegedankens in der Öffentlichkeit.

Professor Hans-Peter Röthlin

Donnerstag, 19. Mai 2016, 19:30 Uhr Seniorentreff

Donnerstag, 19. Mai 2016, 19:30 Uhr Seniorentreff

Professor Hans-Peter Röthlin ist ein sehr berufener Kenner der katholischen Kirche. Er stammt aus Zürich und hat sein Theologiestudium am Priesterseminar St. Luzi in Chur abgeschlossen. Zudem hat er eine philosophische Ausbildung am Institut Supérieure de Philosophie in Löwen (Belgien) absolviert. Seit 1969 hat er verschiedene interessante Tätigkeiten im kirchlichen Bereich durchlaufen. So war er u.A. Berater des Päpstlichen Medienrates als Staatssekretär dieses Rates mit Wohnsitz in Rom, er war Informationsbeauftragter der Schweizer Bischofskonferenz und ist darüber hinaus seit 1999 Ehrenmitglied des Vereins päpstlicher Schweizergardisten. Von 1999 - 2008 war er der Internationale Präsident des Hilfswerks päpstlichen Rechts "Kirche in Not/Ostpriesterhilfe" in Königstein. Seit dem 5. Oktober 2008 ist er Berater des Hilfswerks. Von 2010 bis Juli 2014 war er zudem Religionslehrer am Gymnasium der Bischof-Neumann-Schule in Königstein. Das Thema Kommunikation zieht sich wie ein roter Faden durch sein Leben. So ist es nicht verwunderlich, dass der eloquente Professor, Hans-Peter Röthlin, den Königsteiner "Speckpater" Werenfried über mehrere Jahrzehnte kannte und mit ihm sein Vermächtnis, die "Geistlichen Richtlinien", nach denen die Päpstliche Stiftung bis heute arbeitet, erarbeitete. Er kann daher - wie kein anderer - von vielen persönlichen Erlebnissen mit Pater Werenfried van Straaten berichten. Wir freuen uns auf einen kurzweiligen Abend mit Professor Röthlin und freuen uns auf Ihre Teilnahme an diesem besonderen Vortrag.

Burgentgrünung am 27. Februar

Burgentgrünung am 27. Februar

Mit Sorge betrachten wir, dass unsere Burg immer wieder zuwächst. Wir haben schon einige Efeu überwucherte Mauern seit einigen Jahren "im Griff". Die direkt außerhalb an der Burgmauern wuchernden Bäume und Sträucher können wir nicht entfernen, weil es hierzu Fachleuten mit den entsprechenden Werkzeugen und Geräten bedarf. Dennoch haben wir am 27. Februar wieder die gut erreichbaren Mauern vom Efeu befreit. Es waren dieses Mal - ob der wetterbedingten und damit kurzfristigen Einladung - rund 15 Helfer auf der Burg. Immerhin wurden zwei große Container voll! Dass wir dabei auch immer wieder viel Unrat finden ist erschreckend. Neben den üblichen Zigarettenschachteln und leeren Bechern waren dieses Mal auch Grillkohle und Besteck unter dem Efeu. Aber gemäß unserem Motto "mir schwätze net, mir packe an!" werden wir weiter daran arbeiten, dass unsere Burg wieder das wird was sie einmal war: das weithin sichtbare Wahrzeichen unserer Stadt.

Bilder von der Burgentgrünung 2016

10. Februar Heringsessen

Heringsessen mit den Denkmalpflegern

Heringsessen mit den Denkmalpflegern

Am Aschermittwoch ist eigentlich Schluss mit Lustig - nicht so bei den Denkmalpflegern! Traditionell laden wir am Aschermittwoch zum "Arme-Leute-Essen", dem Heringsessen, ein. Neben dem Essen stehen vor allem die Tischgespräche im Vordergrund. Es wird über Gott und die Welt gesprochen, Jugenderinnerungen aus Königstein erzählt, Bilder gezeigt und aktuelle Neuigkeiten berichtet. Ein launiger Abend, der von Annegret und Rudi Oberndörfer liebevoll vorbereitet wurde.

Fotos vom alten zum neuen Burgtor

Besuchen Sie uns auch auf Facebook!